Buchrezension zu Zurückgeträumt






,,Zurückgeträumt‘‘, geschrieben von Jeannette Kauric, erschien am 31. August 2018 im BoD Verlag.
Taschenbuch: 9,99 €
Kindle-Edition: 3,99 €



Klappentext:
Kann es die große Liebe geben - gleich zweimal?
Emily hat sich endlich ihren Traum vom eigenen Lesecafé in der Langenberger Altstadt verwirklicht, die Hochzeit mit ihrem Verlobten Tom steht kurz bevor und auch die Babyplanung ist bereits in vollem Gange: Eigentlich läuft es in ihrem Leben gerade ganz gut. Wäre da nicht dieser merkwürdige Traum von ihrem Ex Chris, der sich so erstaunlich echt anfühlt und längst vergessene Gefühle wieder aufleben lässt.

Um sich davon zu überzeugen, dass dieses plötzliche Kribbeln im Bauch nicht mehr als bloße Einbildung ist, fährt Emily zu Chris nach München. Doch der Kurztrip verläuft anders als geplant und als bei ihrer Rückkehr schockierende Neuigkeiten auf sie warten, wird Emily in einen Strudel der Gefühle gezogen...

Was, wenn das Schicksal dir einen Strich durch die Rechnung macht und dein Leben aus den Fugen gerät?



Inhalt mit ***SPOILER
Emily fühlt sich gerade überglücklich und ist froh die Wege gegangen zu sein, die sie gewählt hat. Nun sitzt sie mit ihrem Verlobten Tom, ihrer besten Freundin Val, ihrem kleinen Bruder Timo, Martin und Jana in einem Restaurant, man könnte fast schon sagen Kneipe, und fantasiert über die nahliegende Hochzeit. Doch der Abend verläuft nicht so wie geplant…
In der Nacht aber träumte sie von ihrem Ex (ein wundervoll beschriebener Traum!) und plötzlich fühlte sie sich ihm nah und es kamen abgetauchte Gefühle wieder an die Oberfläche. Gedankenverloren entschied sie ihn in München zu besuchen und dieses „Problem“ zu lösen, denn sie konnte doch unmöglich ihren Ex Chris lieben und in ein paar Monaten Tom heiraten, das wäre ihm gegenüber nicht fair.
Das Ticket gekauft, den anderen erzählt sie würde zu einem Buchevent fahren wegen ihrem Lesecafe, sitzt sie nun im Zug und schwebt in Erinnerungen an Chris und ihre gemeinsame Vergangenheit während der Oberstufe. 
Orientierungslos trifft sie in München auf Chris und merkt gleich, dass die Gefühle wirklich wieder aufgetaucht sind und sie sich gut im Griff haben muss, um nichts Falsches zu tun- denn so romantisch die Sicht auf München von einem Kirchturm mit schwindelerregender Nähe zu Chris ist, sie darf ihn nicht küssen, das ist und bleibt ihre unausgesprochene Regel. Rettend, spontan ist ihre Abreise und sie flieht wieder zurück nach Langenberg,
doch da benehmen sich die Menschen aus ihrem Umfeld überhaupt nicht normal und sorgen sich um sie… und das ist der springende Punkt, denn ihr Verlobter Tom ist bei einem Autounfall am Tag, an dem sie sich mit ihren Freunden in der Kneipe trafen, verstorben. Emily versteht die Welt nicht mehr und weiß gar nicht mehr was Realität oder Ausgedachtes ist, denn nach ihr ist ihr Verlobter gar nicht tot- sie hat sich Geschichten ausgedacht, weil sie mit der Realität nicht klar kam. 
Val und ihr Bruder bringen sie in die Psychiatrie und dort verweilt sie erst einmal eine Zeit und findet wieder zu sich, aber ganz auch nicht und sie hat gute & schlechte Tage. Hinzu kommt, dass Chris wieder in der Stadt ist und ihr helfen will den Fahrer, der den Unfall baute und Fahrerflucht begann, zu finden…
und dann gibt es noch Geldprobleme und Emily muss wahrscheinlich ihr Lesecafe schließen… SPOILER ZU ENDE***



Meine Meinung/Sichtweise:


Zu dem Cover:
Ich finde es wunderschön, denn zuerst einmal harmonieren die Farben klasse miteinander und es beruhigt das Auge. Rausstechen tun der Titel und die zwei Personen, wobei die Haltungen derer perfekt das Buch wiederspiegeln. Die kleinen Elemente im Hintergrund sind auch passend zum Buch gewählt und was natürlich nicht fehlen darf, sind die drei Katzen von Emily und Tom.- Riesen Lob an dich liebe Jeannette Kauric und natürlich an die Entwerferin des Covers Casandra Krammer.


Zu den Charakteren:
Emily ist etwas schüchtern gegenüber neuen Situationen, doch Tom und Chris ergänzen sie gut und ziehen ihren Charakter ein bisschen wie ein Kaugummi, also im guten Sinne, Charaktereigenschaften, die Emily besäße, hätte sie eventuell andere Eltern gehabt, denn mit denen hat sie keine gute Verbindung. So erhält sie durch Veränderungen, am Ende des Buches ihre volle Version ihrer selbst und lebt entspannt. Zudem ist sie ehrgeizig, sorgt sich um ihre Mitmenschen, ist zu jedem freundlich und auch wenn es doch eine Person gibt, die sie nicht mag, behandelt sie diese respektvoll, wenn auch manchmal nur minimal. Alles in einem ist sie eine super Protagonistin und motiviert und inspiriert mit ihrer Veränderung.

Tom ist ihr Verlobter, ein sehr beschäftigter strukturierter Mann eines Business Leben und liebt Emily über Alles. Es mögen ihn alle, doch dann…

Valentina, kurz Val, ist Emilys beste Freundin seit klein auf und sie hilft Emily wo sie nur kann. Sie ist die wilde in dem Buch, denn in ihrer Vergangenheit spielten schon sehr viele Männer eine kurze wilde Rolle. Doch es heißt immer beste Freundin vor Freund!

Chris ist Emilys Exfreund aus Teenagerzeiten, sie mussten sich nach dem Abitur trennen und keiner von beiden war glücklich mit der Entscheidung, doch sein Vater hält viel von Ansehen und Geld und so studierte er in München und ist dort Rechtsanwalt mit ordentlich viel Geld.

Timo ist ihr Bruder und ihre richtige Familie, nur er, wenn es nach ihr geht. Er machte früher während der Schulzeit viel Ärger und auch heute im Berufsleben hat er Schwierigkeiten sich zu fassen.



Zu dem Buch allgemein:
Zuallererst, Jeannette Kauric hat einen wunderschönen Schreibstil. Sie beschreibt Situationen, Gegenstände usw so realistisch, dass ich denke ich rieche gerade diese saftige Salami und mir lief in dem Moment das Wasser im Mund zusammen oder dass ich denke, ich lebe in der Welt und die Charaktere wären real, denn für mich hat Alles einen Sinn gemacht und ich konnte mich nach dem springenden Punkt im Buch gut zurecht finden, mich mit ihnen identifizieren. Zudem verknüpft sie super den Satzbau mit den Gefühlen- rundum ein super Text.
Der Einstieg ging schnell, in diesem wurden vielen Infos wunderbar verknüpft. Das erste Kapitel hat nur 8 Seiten, was das Lesen anfangs erleichterte. Keine Sorge, in den nächsten Kapiteln wird die Seitenanzahl immer größer. Schön finde ich auch, dass das Buch in Deutschland spielt und so wie Jeanette von Langerberg berichte möchte ich selbst gerne in die Altstadt fahren. Die Sprache ist jung und einfach gehalten, welches das Lesen um weiten steigert.
Der Traum, der Emilys Sichtweise verändert, ist wunderschön und wenn sich die Zeilen reimen würden, hätte ich ihn sofort in einem Bilderrahmen an die Wand gehängt! Das Buch verkörpert auch die Girlpower, die in uns Frauen steckt, was mir persönlich in den kurzen Stellen sehr gefiel.
Das wichtigste ist aber das schwierige und traurige Thema, dass von der Autorin toll behandelt und gelöst wird. Ich kannte mich zuvor nicht mit machen Sachen aus und mir wurden Augen geöffnet, wie Personen schlimme Veränderungen auch durchleben können. Allgemein geht diese Geschichte auch auf das Thema Psychiatrie ein und ich finde es wunderbar wie Jeannette davon berichtet, denn leider ist dieses Thema in unsere Gesellschaft immer noch ein Tabu Thema.
Der Roman greift mehrere Welten auf, zum Bespiel fühlte ich mich auch kurz wie ein Pfefferkorn auf Spurensuche oder als Weltenbummler in…- was ich damit sagen will, diese Welt des Romans ist vielseitig und sehr gut durchdacht, man findet viele Verbindungen untereinander, sei es der Schleier oder die Katzen, diese Welt werde ich vermissen. Denn jetzt, 1 Tag nachdem ich das Buch beendet habe, kann ich an die ein oder andere Stelle zurückdenken und mir wird warm ums Herz und mir kribbelt es überall oder ich spüre die Gänsehaut und den plötzlich schneller schlagenden Herzschlag…


Fazit:
Ich glaube, dass sind viele positive Sachen, die das Buch in mir auslöst und kann deshalb diese wunderbare Geschichte nur weiterempfehlen und an die geschenkten Gedankenstöße und Gefühle ,,zurückdenken“.





Ein großes Dankeschön geht an Jeanette Kauric, denn zusammen mit anderen Mädels bin ich in ihrem Rezensententeam und habe diesen Roman als Rezensionsexemplar erhalten (dazu muss ich sagen, dass Alles was da oben steht wirklich meine Meinung ist). Ich muss mich da auch nochmal entschuldigen, dass ich das Buch erst so spät rezensiert habe, aber bei uns gab es einige familiäre Probleme und der Schulstress hat das auch nicht verbessert- nächstes Mal, klappt das alles hier schneller und ich freue mich auch schon auf kommende Projekte!:)

Kommentare

Anonym hat gesagt…
Das Buch hört sich wirklich sehr interessant an! :)