Rezension zu Das Lied von Eis und Feuer




                                    


,,Das Lied von Eis und Feuer'', geschrieben von George R.R. Martin, erschien in dieser Ausgabe am 14.12.2010 im Blanvalet Verlag.
Taschenbuch: 15,00€ , Kindle Edition: 12,99€

Inhalt:
Eddard Stark wird zum Hof seines Königs berufen um dem König ein Berater zu sein, da sein Vorgänger starb, den er selbst gut kannte. Stark ist aber auch Lord von Winterfell und zu dem ein Vater. Die Lösung- seine Töchter begleiten ihn, sein Sohn wird nun über Winterfell herrschen und sein unehelicher Sohn schließt sich der Nachtwache an. Doch Eddard hat es bei dem König nicht einfach, denn er hat sich verändert und zu dem warten auch viele Menschen auf ihn, die nichts gutes verheißen...

Meine Meinung:
Am Anfang hatte ich so meine Schwierigkeiten mit dem Buch, da es sich manchmal sehr hinzieht durch die große Detailierung, aber mit der Zeit wurde es besser. Die Geschichte wurde spannender, auch wenn es wenige große Spannungsbögen gibt, doch die Geschichte entwickelt sich zu Etwas- etwas Großem. Der Schreibstil ist, wie schon angedeutet, sehr bildhaft aber trotzdem leicht zu lesen und verstehen, obwohl es der Geschichte entspringt. Bei den Personen hackt es jedoch, da man oft mals nicht ganz mitkommt, aufgrund der vielen Namen und Menschen- deswegen sind im Hinterteil des Buch nochmals die Namen aufgefasst. Zudem wechselte die Erzählperspektive zwischen den Charakteren und verspricht mehr Spannung durch verschiedene Reaktionen und Verhaltensweisen. Die spannende Atmosphäre des Buches entwickelt sich somit durch verschiedene perfekt erzielte Methoden, welche ein super Buch erschaffen haben.

Fazit:
Da das Buch sich eher auf der historische Ebene befindet, haben wahrscheinlich nicht alle Fantasy-Leser ihr Vergnügen mit dem Buch. Doch ich empfehle Jedem mal das Buch in der Hand zu halten, da es einfach fantastisch in seiner eigener Welt ist. Das Buch ist voll mit Emotionen, Gefühlen und Abenteuer, die man sich nicht entgehen sollte.

Kommentare